Kurierbeilage “Mein Verein” stirbt überraschend

Ein Bericht des SC Altenplos in Mein Verein

Ein Bericht des SC Altenplos in Mein Verein


Enttäuschung auch in Heinersreuth

Die erste Woche im Januar 2017 markierte das Ende der wöchentliche Beilage “Mein Verein” im Nordbayerischen Kurier. Die Redaktion teilte mit, dass die Beiträge der Vereine nun wieder direkt in die Zeitungsausgabe integriert werden. Allerdings mit Einschränkungen: Berichte kommen nur zu besoderen Anlässen, hauptsächlich zu den Mitgliederjahresversammlungen.
Für die Vereine in der Gemeinde ist der Schritt schwer nachvollziehbar. Nach Startschwierigkeiten hatten sich die meisten Vereinsvertreter mit der neuen Art der Berichterstattung mehr als angefreundet.

Der ehemalige Chefredakteur Joachim Braun schuf das neue Format

Joachim Braun führte die Lokalzeitung ins digitale Zeitalter. Neben der Onlineausgabe des Hauptblattes ging mit bt24.de ein weiteres Internetangebot des Verlages an den Start. Jeder Verein konnte über den Administratorzugang Beiträge mit Text und Bild veröffentlichen. Jeweils am Freitag kam die gedruckte Ausgabe dann als Beilage zu den Lesern. Zugegeben: am Anfang widersetzten sich viele Vereine dem neuen System. Bisher hatten freie Mitarbeiter des Kuriers über die Vereinsangelegenheiten berichtet. Von nun an sollten die Vereine selbst Beiträge schreiben. Erstaunlicherweise klappte es immer besser. Die Kurierbeilage war stets prall gefüllt mit Berichten aus der Region. Die Hobbyschriftsteller hatten zunehmend Spaß an der neuen Art der Berichterstattung.

Die Chefredakteurin begründet das Aus von “Mein Verein”

Auf meine direkte Anfrage per Email bei der Chefredakteurin Christina Knorz und dem neuen Geschäftsführer Bodo Kurz kam zunächst keine Antwort. Nach vierzehn Tagen schrieb Frau Knorz sinngemäß: Die Beilage wird aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Dem Kurier entstanden jährliche Kosten im 6-stelligen Bereich. Man hatte sich im Gegenzug Werbeeinnahmen und zusätzliche Abonnenten versprochen. Die Kalkulation ging aber nicht auf. Als Ersatz sieht Frau Knorz die Einbeziehung von Vereinsbeiträgen in den redaktionellen Teil der Zeitung. Auch die Online-Plattform bt24.de soll erhalten bleiben.

Sparprogramm und Kündigungen beim Kurier

In den letzten Wochen kamen keine guten Nachrichten von unserer Lokalzeitung. Der Verlag läutete Ende 2016 ein Sparprogramm ein. Demzufolge könnten bis zu fünfzig Mitarbeiter ihren Arbeitsplätz verlieren.
Joachim Weise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.