Ein Schaf kommt selten allein

Schaf aus Holz und in Natura in Neuenplos

Schaf aus Holz und in Natura in Neuenplos

Thementafel am Rotmainauenweg widmet sich den Schäfern

Wer sich von Altenplos aus dem Ortsteil Neuenplos nähert, stößt direkt auf die Thementafel “Schafe in der Aue” als Teil des Rotmainauenweges. Der Bindlacher Holzkünstler Michael Schütt modellierte passend zum Thema ein Schaf. Zufall oder nicht, hinter der Skulptur grenzt ein Weidezaun mit einigen Schafen. Meistens hoppeln sie neugierig heran, wenn ein Besucher die Station besichtigt. Der gelungene Schnappschuss zeigt deshalb das Schaf aus Holz und ein lebendes Schaf im Hintergrund.

Schafe haben Tradition im Rotmaintal

In den fünfziger und sechziger Jahren waren Schafherden ein vertrautes Bild in den Mainauen. Von 1987 bis 2015 weidete die Herde von Otmar Krutil regelmäßig im Frühjahr und Herbst auf den Wiesen, ansonsten auch im Trebgasttal, am Oschenberg und am Bindlacher Berg. Nun ziehen gelegentlich Wanderschäfer an Neuenplos vorbei. So zog 2015 zum Beispiel die Familie Bernhard aus dem Landkreis Erlangen mit rund fünfhundert Schafen durch die Auwiesen mit dem Zwischenziel in Wonsees. Sie hatte am Bindlacher Berg für den Landschaftspflegeverband zehn Wochen lang einige Hektar Wiesen abgeweidet. Mittlerweile sind Wanderschäfer gesuchte Landschaftspfleger für Biotope und ökologische Ausgleichsflächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.