Mit 82 Dezibel über die Bundesstraße

Lärmmessung an der B85

Lärmmessung an der B85

Bericht von einer Lärmmessung an der Bundesstraße in Heinersreuth

Eine Messung des Lärmpegels hat nachgewiesen, mit welcher Lautstärke die einzelnen Fahrzeuge auf der Bundesstraße B85 in Heinersreuth unterwegs sind. Ein Schallpegelmessgerät der Firma Umweltmesstechnik Bayreuth stand eine halbe Stunde lang an Bushaltestelle unterhalb der Kirche. Als Ergänzung zur Schallaufaufzeichnung hielt eine Videokamera den Verkehrsfluss im Bild fest. Das Ergebnis lässt sich auf einen kurzen Nenner bringen: die vorbeifahrenden Lastkraftwagen erzeugten einen Schallpegel zwischen 77 und 82 Dezibel. Die Personenkraftwagen gaben je nach Fahrgeschwindigkeit einen Schallpegel zwischen 58 und 66 Dezibel ab. Als Differenz ergibt sich im Mittel ein Unterschied von 15 bis 20 Dezibel.

So lässt sich der unterschiedliche Schallpegel bewerten

Der Schalldruckpegel ist ein physikalischer Begriff und wird als Verhältniszahl in Dezibel (dB) dargestellt. Die Lautstärke wird von Menschen subjektiv empfunden. Als vereinfachte Regel gilt ab einem Schalldruckpegel von 40 dB folgendes: eine Erhöhung um 10 dB wird als Verdoppelung der Lautstärke empfunden, eine Veränderung um 20 dB somit als Vervierfachung. In Bezug auf den Straßenverkehr wird der LKW drei- bis viermal so laut empfunden wie ein normal fahrender PKW.

Der scheppernde Kanaldeckel

Eine Besonderheit ergibt sich an der Bundesstraße durch die Kanaldeckel in der Fahrbahn. Besonders ein Bus oder ein Lastwagen weicht dem Kanaldeckel allein durch seine Fahrzeugbreite nicht aus. So fuhr beispielsweise bei der Messung unterhalb der Kirche ein Linienbus laut scheppernd über den Kanaldeckel. Ein PKW-Fahrer wird eher versuchen, dem Kanaldeckel auszuweichen. Das klappt aber auch nicht immer.

Ein Video von der Lärmmessung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.