Nur noch zwei Wahllokale anstatt vier

Die Altenploser Bürger wählen im Feuerwehrhaus

Die Altenploser Bürger wählen im Feuerwehrhaus

Die Regelung gilt erstmals bei der Landtagswahl 2018

In der Gemeinde Heinersreuth sind 3084 Bürger wahlberechtigt. Sie verteilten sich bisher auf vier Wahllokale: Heinersreuth 1437, Altenplos 1182, Cottenbach 229 und Unterwaiz 236. Die Bürger von Neuenplos und Stockau wählten im Ortsteil Cottenbach. Anlässlich der Gemeinderatssitzung vom 24.4.18 schlug die Verwaltung vor, nur noch drei Wahllokale anzubieten. “Wir haben Probleme, genügend Wahlhelfer in den kleinen Ortsteilen zu finden”, begründete Simone Kirschner den Vorschlag. “Auch nimmt die Zahl der Briefwähler ständig zu”, fuhr die Bürgermeisterin fort. Nur bei den Kommunalwahlen sollten die vier Wahlbezirke bestehen bleiben.
Die Gemeinderäte nahmen den Vorschlag der Verwaltung positiv auf. Im Laufe der Diskussion ging das Gremium sogar noch einen Schritt weiter. Warum sich nicht gleich auf die zwei großen Ortsteile Heinersreuth und Altenplos beschränken? Das fanden alle gut. Die Bürger von Unterwaiz, Neuenplos und Stockau würden dann in Altenplos wählen, Cottenbach/Unterkonnersreuth in Heinersreuth abstimmen. Die Entscheidung, ob zur nächsten Kommunalwahl doch an vier Standorten gewählt wird, will sich der Gemeinderat noch offen halten. Bis dahin stehen noch Landtags- und Europawahlen an. Die Briefwähler geben ihre Unterlagen nach wie vor im Rathaus ab. Zur Beschleunigung der Auszählung stehen dort zwei Briefwahlbezirke bereit.

Weitere Informationen aus dem Gemeinderat vom 24.4.18

  • Die nächste Bürgerversammlung der Gemeinde Heinersreuth ist für 13. Juni um 19 Uhr im Kastaniengarten terminiert.
  • Der zweite Mühlentag im Rotmaintal findet am Pfingsmontag an der Mühle in Neudrossenfeld statt.
  • Die Lenkungsgruppe für das ISEK-Verfahren wird Anfang Juni ihre Tätigkeit aufnehmen. Der Besprechungstermin soll jeweils an die Sitzungen des Bauausschusses angegliedert werden.
  • Die Projektgruppe Dorfladen kommt am 2. Mai erneut zusammen.
  • Christian Bock (FW) hat erfahren, dass das Material für den Mainauenhof in keinem guten Zustand sein soll. Die Bürgermeisterin wird sich zusammen mit der Firma Holzbau Hübner als Sachverständigen die Teile anschauen. Gegebenenfalls muss mit dem Landratsamt der Preis neu verhandelt werden.
  • Zur Beschleunigung des Bauablaufs für die KiTa Altenplos bevollmächtigt der Gemeinderat die Bürgermeisterin über die Vergabeleistungen alleine zu entscheiden. Das Gremium wird jeweils bei der nächsten Sitzung über die erfolgten Vergaben informiert.
  • Ab 2. Mai 2018 tritt eine neue Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen in Kraft. Die bisherige Satzung stammte aus dem Jahr 2003.
  • Für das Vorhaben “Ortsmitte Cottenbach” gibt es einen neuen Vorhabensträger. Da sich auch die Ausgleichsfläche geändert hat, wird eine neue Öffentlichkeitsbeteiligung und eine Beteiligung der Träger öffentlicher Belange erforderlich. Es kommt das vereinfachte Verfahren gemäß §13 BauGB zur Anwendung, das heißt, die Zeit für die Stellungnahme verkürzt sich auf eine Frist von 14 Tagen nach Bekanntgabe.
  • Für die Teilsanierung der Wasserleitung in Unterwaiz fallen Planungskosten in Höhe von knapp 16.000 Euro an. Der Zuschlag geht an das Ingenieurteam Bayreuth.
  • Auch für die Durchführung des Hangwasserschutzes und Umsetzung der Hochwasserstudie für Unterkonnersreuth fallen Planungskosten an. Den Zuschlag erhält das Ingenieurteam Bayreuth für 5.726 Euro.
  • Die Verwaltung beantragt eine Aufnahme des Projektes “Sanierung der Schulturnhalle Heinersreuth” in das Förderprogramm KIP-S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.