Ostereiersuche mit Tradition

Wanderverein Heinersreuth Ostereiersuche

Ein Körbchen voller Ostereier durfte jedes Kind mit nach Hause nehmen

Ein buntes Treiben am Vereinsheim der Wanderer

Herrliches Frühsommerwetter und betörender Blütenduft boten den passenden Rahmen für die Ostereiersuche des Wandervereins Heinersreuth. Schon am Morgen hatten die Aktiven mehr als fünfhundert Ostereier unter Sträuchern, Büschen und Bäumen gut im Gras versteckt. Man wollte es den Kindern ja nicht zu leicht machen. Nach einer halben Stunde hatten dann alle Bambinis ihre Körbchen gut gefüllt. Mit den Eltern oder Opa und Oma strahlten sie um die Wette. Zu einem gemeinsamen Gruppenfoto hatten die meisten keine große Geduld. Schließlich war alles viel zu aufregend.

Der Wanderverein ist ein Aktivposten in der Gemeinde Heinersreuth

Die Ostereiersuche ist ein fester Punkt im Jahresprogramm der Wanderer. Der Verein hat aber noch mehr zu bieten. Im Juni reihen sich alle um das Kanzfeierla am Vereinsheim und im August treffen sich Kinder und Jugendliche zum Ferienprogramm. Der Hauptzweck des Vereins kommt keinesfalls zu kurz. Mindestens zehn Wanderungen in ganz Oberfranken werden zumeist an den Sonntagen angeboten. Eine zünftige Brotzeit oder eine Einkehr darf dabei nicht fehlen.
Derzeit führen Ulli Grupp als Vorsitzender und Manfred Timpel als sein Stellvertreter den Verein. Anlässlich der Mitgliederjahresversammlung im April des Jahres wurde Renate Tannreuther zum Ehrenmitglied ernannt. Sie hatte den Wanderverein 25 Jahre lang als erste Vorsitzende geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.