Frauen für die Kommunalpolitik dringend gesucht

Bündnis90/Die Grünen in Heinersreuth

von links: Volkmar Klatt, Joachim Weise, Berndt Meyer, Susanne Bauer, Patrick Standl, Andreas von Heßberg, Ludwig Hartmann, Roman Maier

Grüne gründen den Ortsverein Heinersreuth/Altenplos nur mit Männern

Bei den Bündnis90/Die Grünen herrscht die eiserne Regel, Frauen vorrangig an der Politik zu beteiligen. Deshalb sind die Listenpätze oder Positionen im Vorstand mit ungeraden Zahlen an weibliche Mitglieder zu vergeben. Zur Gründung am 19.7.2019 in Heinersreuth bedurfte es deshalb einer Sonderregelung. Kreisvorsitzende Susanne Bauer leitete den Wahlausschuss. Vor der eigentlichen Vorstandswahl mussten alle anwesenden weiblichen Mitglieder der Kreisgruppe Bayreuth per Handzeichen ihre Zustimmung erteilen, dass im Ortsverein Heinersreuth/Altenplos nur Männer die Vorstandsposten bekleiden dürfen. Die Frauen zeigten sich verständnisvoll und stimmten der Prozedur zu. Patrick Standl aus Heinersreuth stellte sich zur Wahl des ersten Vorsitzenden. Der 23-jährige, auch in der Grünen-Jugend aktiv, wurde einstimmig gewählt. Die Stellvertretung übernimmt Horst Möller, welcher urlaubsbedingt abwesend war und seine Zustimmung schriftlich gab. Berndt Meyer als Altenplos komplettiert als Schriftführer das Führungstrio. Die drei Vorstände sollen aber die Vereinsarbeit nicht alleine bewältigen. Eine Arbeitsgruppe “unabhängiger” mit Volkmar Klatt, Roman Maier und Joachim Weise wird sich regelmäßig an den Aktionen beteiligen. “Unabhängige” dürfen auch Listenplätze bei der Kommunalwahl einnehmen.

Vortrag von Ludwig Hartmann über Flächenfraß in Bayern

Ludwig Hartmann, Bündnis90/Die GrünenEingebettet war die Vereinsgründung in einen lebendigen Vortrag des Fraktionsvorsitzenden von Bündnis90/Die Grünen im Bayerischen Landtag. Ludwig Hartmann legte seine Sichtweise über die Vermeidung von Flächenfraß dar. Anhand von Grafiken zeigte er auf, dass sich in Bayern in den letzen 17 Jahren der Flächenverbrauch pro Kopf verdoppelt habe. Inbesondere Industriegebiete und Einkaufsmärkte an den Ortsrändern verschlingen eine große Fläche von wertvollem Acker- oder Grünland. Die Innenstädte würden ohne eine lenkende Landesplanung veröden und die Kommunen in den Konkurrenzkampf um Firmenansiedlungen getrieben. Die Grünen forderten deshalb 2018 über ein Volksbegehren eine Flächenbegrenzung von fünf Hektar pro Tag. Aus juristischen Gründen wurde das Vorhaben zu Fall gebracht. Der neue Gesetzentwurf sieht einen schrittweisen Abbau des Flächenverbrauchs vor: von 2021 bis 2026 absteigend von 10 ha/tag auf 5 ha/tag.

Andreas von Heßberg bewirbt sich für den Posten des Landrats im Kreis Bayreuth

Andreas von Hessberg, Bündnis90/Die GrünenIm Laufe des Abends stieß Andreas von Heßberg zur Versammlung hinzu. Für viele überraschend outete er sich als Grünen-Kandidat für die Landratswahl am 15.3.2020. Sollte er gewählt werden, möchte er die ökologische Seite der Kommunalpolitik im Landreis Bayreuth stärken. Es genüge nicht, ein paar Meter Blühstreifen anzulegen, so der promovierte Geoökologe. Die Landwirtschaft müsse sich grundsätzlich ändern, wenn das Artensterben und die Nitratbelastung im Grundwasser nicht weiter fortschreiten solle. Von Heßberg sieht die Situation aus ganz praktischer Sicht: er arbeitet auch als Imker und ist Kreisvorsitzender des Imkervereins Bayreuth und Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.