Mit Corona in Heinersreuth umgehen

Corona in Heinersreuth -

Der Regenbogen sorgt für Zuversicht

Auch im Rotmaintal ist Corona allgegenwärtig. Schulen und Kindergärten sind zu, die Spielplätze geschlossen und seit 21. März gilt das Kontaktverbot der bayerischen Staatsregierung. Wenigsten hat der Sonnenschein der letzten Tage die Familien vor die Tür gebracht. Unsere herrliche Landschaft mit dem Rotmaintal und den Wäldern ringsum lädt zum Wandern und Joggen geradezu ein. Eine besonders schöne Aktion ist den Kindergartenkindern gelungen. Auf Straßen (siehe Foto), an Fenstern oder an Haustüren malten sie jeweils einen bunten Regenbogen und eine gelbe Sonne mit der Aufschrift “alles wird gut” oder “bleibt zu Hause”. Dieser Optimismus steckt an. Dazu tragen auch Anne Müller und Petra Füßmann aus Altenplos bei. Sie spielen regelmäßig auf der Terrasse eine Abendserenade.
Weiterlesen

Die Wahlhelfer leisten Schwerstarbeit

Wahlhelfer bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern

Vier Gruppen von Stimmzettel sind auszuwerten

So läuft die Auszählung der Kommunalwahl in Heinersreuth ab

Die Schlacht ist geschlagen. Eine halbe Stunde nach Mitternacht sitzt das Team der Briefwahlgruppe 12 im Auszählraum der Grundschule und gönnt sich einen Schluck Aktien Hell oder ein Mineralwasser. Denn bereits ab drei Uhr nachmittags galt es für die neunköpfige Gruppe, Schwerstarbeit für die Kommunalwahl zu verrichten.
Ein Stapel von knapp 440 Briefen türmt sich auf den Tischen auf. Zählen und immer wieder zählen, heißt die Devise, denn der Sollwert muss stimmen. Los geht die Arbeit mit dem Aufschneiden der roten Umschläge. Die Wahlscheine und die geschlossenen Umschlägen mit den Stimmzetteln werden entnommen. Doch da treten schon die ersten Probleme auf. Zum einen stecken die Stimmzettel nicht im weißen Umschlag, das andere Mal fehlt die Unterschrift auf dem Wahlschein. Letztlich muss der Wahlleiter insgesamt 15 Briefe aussortieren und als ungültig erklären. “Schade eigentlich, denn der Wähler hat sich mit dem Ausfüllen der Stimmzettel viel Mühe gegeben und leider beim Verpacken einen Fehler gemacht”, zeigt sich Eva einfühlsam. Nach dem Sortieren wird wieder gezählt und mit dem Sollwert verglichen. Um 17 Uhr kommen noch einige Nachzügler. Auch diese werden bearbeitet und registriert. Kurz vor 18 Uhr steigt langsam die Spannung. Rainer, Susanne und Claudia essen im Foyer noch schnell eine belegte Semmel und Manfred holt sich eine Tasse Kaffee. Dann kann die Auszählung beginnnen.
Weiterlesen

Wohl der falsche Zeitpunkt für dieses Anliegen

Gemeinderatssitzung Heinersreuth Februar 2020

ganz rechts Christian Bock, links daneben Werner Kauper

CSU-Fraktion stellte im Gemeinderat Antrag auf Öffentlichkeit im Bauausschuss

Werner Kauper und Isabelle Fischer-Schmidt brachten am 18.2.20 einen Antrag in den Gemeinderat ein, der eine kontroverse Diskussion auslöste. Unter der Überschrift “Mehr Transparenz in unserer Gemeinderatsarbeit” sollte das Gremium dafür stimmen, die Sitzungen des Bauausschusses wieder öffentlich abzuhalten. Zur Erinnerung: Im Dezember 2016 hatte Christian Bock für die Freien Wähler einen Antrag eingereicht, Presse und Bürger nicht mehr an den Ausschusssitzungen teilhaben zu lassen. Mit Unterstützung der SPD-Fraktion und Stefan Eigl von der CSU wurde dieser Antrag vor gut drei Jahren befürwortet.
Weiterlesen

Problemmüll im Rathaus Heinersreuth abgeben

Mülltrennung

Toner und Farbpatronen in der roten Tonne


Seit Dezember 2019 steht im Untergeschoss des Rathauses eine rote Tonne bereit. Gedacht ist sie für die Entsorgung von Problemmüll aus dem Bürobetrieb: Tonerkartuschen und Tintenpatronen sowie CD’s und DVD’s. Eine gute Idee des Rathauses. Denn bei den meisten Menschen verursacht die Entsorgung dieser Stoffe ein ungutes Gefühl in der Magengegend.
Weiterlesen

Heinersreuth ist am Carsharing näher dran

Carsharing näher dran an Heinersreuth

Carsharing rückt näher ran an Heinersreuth – ein Renault steht jetzt am Sendelbach-Parkplatz

Ein Fahrzeug von meiaudo.de steht jetzt am Rotmaincenter

Den Carsharing-Verein Ökobil in Bamberg kann man getrost als Pionier in diesem Bereich der Mobilität bezeichnen. Seit 1992 sind die Domstädter bereits als gemeinnütziger Verein aktiv. Im Jahr 2017 entwickelte sich aus Ökobil die Marke “Meiaudo Carsharing” mit eigenem Logo. Der Verein betreut in Bamberg 25 Fahrzeuge; in Bayreuth stehen seit 2018 vier Autos auf dem Gelände der Universität, davon ein Elektrofahrzeug. Vor kurzem hat man mit Unterstützung der Stadt Bayreuth endlich einen zentrumsnahen Standplatz am Sendelbach erhalten (siehe Foto oben).
Weiterlesen

Regenerative Energien für zu Hause

Vortrag zu erneuerbare Energien in Heinersreuth

Berndt Meyer (links) vom Ortsverband der Grünen in Heinersreuth bedankt sich bei Energieberater Jürgen Ramming für den lebhaften Vortrag am 28.11.19 im SVH-Sportheim

Energieberater Jürgen Ramming hielt Vortrag in Heinersreuth

Nachrichten aus dem Bereich Solarenergie stoßen gegenwärtig auf großes Interesse. So verwunderte es nicht, dass etwa vierzig Zuhörer in das Sportheim des SV Heinersreuth gekommen waren, um aktuelle Entwicklungen zu regenerativen Energien aus erster Hand zu erfahren. Jürgen Ramming arbeitet seit zehn Jahren bei der Energieagentur Oberfranken mit Sitz in Kulmbach.
Sein eigenes Haus betrachtet Ramming praktisch als Forschungszentrum. Er installierte Photovoltaik auf dem Dach und nutzt seit zwei Jahren einen Batteriespeicher für das Mehrfamilienhaus. Daraus speist er seine Wärmepumpe während der Nacht oder in Zeiten, wenn die Sonneneinstrahlung zu gering ist. Zur Verteilung der Wärme kommt eine Fußbodenheizung zum Einsatz. Überschüssigen Solarstrom im Sommer speist er in die “Cloud” ein. Dafür erhält er Gutschriften beim Strompreis. Nach Sanierung des Hauses auf den KfW-Standard 55 reduzierte sich der jährliche Stromverbrauch von 15.000 Kilowattstunden (kWh) auf 8.000 kWh. Davon erzeugt der Hausbesitzer 4.000 kWh selbst, den Rest bezieht er vom Energieversorger. Auch ein Elektroauto wird mit dem Solarstrom aufgeladen.
Weiterlesen

Neue Gemeinderätin und alter Streit um die Öffentlichkeit

Neu im Gemeinderat Heinersreuth

Bürgermeisterin Simone Kirschner (links) vereidigt Susanne Roß als nachrückendes Mitglied im Gemeinderat

Ein Kommentar zur Gemeinderatssitzung in Heinersreuth vom 29.10.2019

Der Gemeinderat in Heinersreuth hat seit Oktober 2019 ein neues Mitglied. Bürgermeisterin Simone Kirschner vereidigte zu Beginn der Sitzung Susanne Roß aus Altenplos. Als Mitglied der CSU-Fraktion rückt Roß für Alexander Knaus nach. In einer Gedenkminute gedachten die Anwesenden zuvor dem kürzlich verstorbenen Gemeinderat. Fraktionsvorsitzender Werner Kauper begrüßte die neue Kollegin mit einem Blumenstrauß.
Weiterlesen

Einfach mal die Scheibe runterdrehen

Autofahrer sucht Adresse

Autofahrer sucht Adresse im Ort im Navi und findet nichts

Wenn Fremde durch die Straße irren …

Die Situation kennt wahrscheinlich jeder, der öfters zu Fuß durch die Ortschaft spaziert. Da fährt ein fremdes Auto langsam und suchend durch die Straßen. Erst ein Blick auf das Navi im Fahrzeug, dann ein zweiter Blick auf den Routenplaner auf dem Smartphone. Anscheinend findet der Fahrer das Ziel nicht. Gerade suchte er noch in der Geschwister-Scholl-Straße. Zehn Minuten später kommt mir der blaue BMW schon oben am Berg in der Denzenlohe Straße entgegen. Die richtige Adresse hat er noch immer nicht gefunden.
Weiterlesen

Stimmungsvoller Ehrungsabend in Altenplos

Ehrungsabend 2019 in Altenplos

Farbenfroher Auftritt der Bauchtanzgruppe

Ein buntes Programm in der festlich geschmückten Halle

Alle zwei Jahre ehrt die Gemeinde Heinersreuth verdiente Bürgerinnen und Bürger. Entweder waren diese langjährig in Vereinen tätig, sind über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt geworden oder hatten sportliche Erfolge erzielt. Die Zeremonie am Vorabend des Tags zur Deutschen Einheit war in ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Programm eingebettet. Die festlich geschmückte und gut besuchte Mehrzweckhalle in Altenplos gab den passenden Rahmen ab.
Simone Kirschner teilte sich mit Christian Bock und Jürgen Weigel die Vorstellung der Jubilare auf. Die Laudatoren beschrieben nicht nur die Verdienste der Geehrten, sondern verpackten die nackten Zahlen jeweils in eine schöne Geschichte. Gleich zu Beginn des Abends wartete die Bürgermeisterin mit einer Überraschung auf, denn zur Begrüßung der Ehrengäste holte sie sich zwei junge Assistenten auf die Bühne. Jan Goldfuß und Philip Geitner, beide neun Jahre alt, waren mit Eifer bei der Sache. Unter anderem begrüßten sie die Altbürgermeister Arnold Gebelein und Hans Dötsch, zahlreiche Gemeinderäte und den Landtagsabgeordneten Tim Pargent (Büdnis90/Die Grünen). Bundestagsabgeordnete Silke Launert (CSU) kam im Laufe des Abends noch hinzu. Auch die Delegation aus Schwarzkollm war herzlich willkommen. Ortsvorsteherin Claudia Jurisch war von den Vorträgen der Kinder so begeistert, dass sie die Idee ihrer Kollegin Simone Kirschner bei nächster Gelegenheit aufgreifen wollte.
Weiterlesen

Viel Geld für Turnhalle und OGTS

Heinersreuth plant die Sanierung der Schulturnhalle und den Neubau einer offenen Ganztagsschule

Gemeinderat Heinersreuth diskutierte über mögliche Bauvarianten

Die Turnhalle Heinersreuth muss saniert werden und die offene Ganztagsschule (OGTS) braucht neue Räume. Dies sind die Vorgaben der Gemeinde für das Ingenieurbüro Singer in Bayreuth, um ein bautechnisches Konzept zu erstellen. Aber es wird noch komplizierter: der Kegelverein hat den Wunsch, die bisherige Anlage von zwei auf vier Bahnen zu erweitern und die Schützen wollen ihren Schießstand behalten. Drei Mitarbeiter des Ingenieurbüros stellten in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 24.9.19 fünf Alternativen vor und belegten diese mit fundierten Kostenschätzungen. Nach der Vorstellung sollte sich der Gemeinderat für eine Variante entscheiden. Dazu kam es schließlich nicht, denn nach langer und aufreibender Diskussion stellte die CSU-Fraktion einen Antrag auf Vertagung. Auch die anwesende Rektorin die Schule Heinersreuth durfte das Wort ergreifen. Martina Vogler appellierte an die Räte, das Projekt nun zügig auf den Weg zu bringen, denn die OGTS platze aus allen Nähten. Sie wünschte sich eine Variante, bei der Schule, Turnhalle und OGTS in einem Gebäude bleiben.
Weiterlesen