Einfach mal die Scheibe runterdrehen

Autofahrer sucht Adresse

Autofahrer sucht Adresse im Ort im Navi und findet nichts

Wenn Fremde durch die Straße irren …

Die Situation kennt wahrscheinlich jeder, der öfters zu Fuß durch die Ortschaft spaziert. Da fährt ein fremdes Auto langsam und suchend durch die Straßen. Erst ein Blick auf das Navi im Fahrzeug, dann ein zweiter Blick auf den Routenplaner auf dem Smartphone. Anscheinend findet der Fahrer das Ziel nicht. Gerade suchte er noch in der Geschwister-Scholl-Straße. Zehn Minuten später kommt mir der blaue BMW schon oben am Berg in der Denzenlohe Straße entgegen. Die richtige Adresse hat er noch immer nicht gefunden.

Die Einheimischen helfen gerne

Waren früher die Menschen einfacher gestrickt? Oder hat jemand Hemmungen, sich eine Blöße zu geben? Was wäre denn so schlimm, wenn man einfach die Fensterscheibe herunterlässt und jemanden frägt? Die Einheimischen kennen doch jeden Winkel im Ort und vor allem die Menschen in der Nachbarschaft. Jeder wäre stolz darauf, einem Fremden weiter zu helfen. Aber lieber fährt der Geschäftsmann, die Friseurin oder der Kundenmonteur einige Runden durch den Ort. Einfach war früher einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.