Archiv der Kategorie: Wohnen

Bei Mobilfunkstandorten das Vorsorgeprinzip anwenden

Mobilfunkstandortplanung in Heinersreuth

Fotomontage eines Mobilfunksenders am Bleyer

Betreiber sucht einen Mobilfunkstandort in Heinersreuth

Telefonica ist einer von vier Mobilfunkanbietern in Deutschland. Anfangs firmierte die Firma unter dem Namen “O2”; inzwischen wurde O2 von dem spanischen Konzern Telefonica übernommen. Die Standortsuche des Betreibers verwundert, denn seit dem Jahr 1998 sind alle Sendeanlagen für die Gemeinde Heinersreuth auf dem Bauernberg nahe Unterwaiz konzentriert. Dieses Grundstück gehört der Telekom und andere Betreiber konnten den Standort bisher mitnutzen. Möglicherweise sind sich die Vertragsparteien uneins geworden, da nun Telefonica einen anderen Platz in Heinersreuth sucht.
Weiterlesen

Tradition trifft Moderne in Cottenbach

Blick vom Baugebiet West II auf den Ort

Blick vom geplanten Baugebiet West II auf den Ort mit alter Scheune und Sandsteinhaus und daneben eine Villa mit Flachdach

Das neue Baugebiet Cottenbach West II ist genehmigt

Im April 2021 verabschiedete der Gemeinderat in Heinersreuth den Bebauungsplan für das Neubaugebiet West II im Ortsteil Cottenbach. Sechs Einfamilienhäuser sind dort geplant und die Grundstücke waren bereits vergriffen, bevor die Gemeinderäte offiziell von dem Vorhaben erfahren hatten. Die Grundstücksbesitzerin Herta Kolb reichte einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan ein; insofern hatte die Gemeinde keinen Einfluss auf die Verteilung der Grundstücke. Im Nachhinein kann die Kommune aber noch detaillierte Vorgaben für die Bebauung machen und auch die Fachbehörden melden sich zu Wort. So hatte die Regierung von Oberfranken unter anderem empfohlen, Vorgaben für die Solarenergienutzung festzuschreiben. Zusätzlich hatte die Gemeinde auch die Anregung der Fraktionen von SPD und Grüne aufgenommen, auf Schottergärten zu verzichten und die Bodenversiegelung gering zu halten. Zisternen für die Regenwasserrückhaltung waren vom beauftragten Ingenieurbüro bereits festgelegt. Der Baustil soll hingegen möglichst frei von Zwängen bleiben, denn zur Nutzung der passiven Solarenergie sind Pultdächer besser geeignet als Steildächer. Flachdächer sind im Gemeinderat nicht gerne gesehen, wurden aber im Baugebiet Cottenbach West I auch zugelassen.
Weiterlesen

Ein Kinderspielplatz für den Breiten Acker

Baugebiet Breiter Acker in Heinersreuth erhält Spielplatz

Eine Spielturmkombination der Firma Espas; die Rutsche kommt aber in grau (Foto: Firma Espas)

Jüngstes Baugebiet bekommt neue Spielgeräte

Fast alle Häuser sind nun im jüngsten Baugebiet in der Gemeinde Heinersreuth an der B85 über der Jet-Tankstelle fertig. Jetzt fehlt nur noch ein Spielplatz für die kleinen Bewohner. Dafür machte der Gemeinderat in der Sitzung am 23. März 2021 den Weg frei und gab sein ok für den Kauf eines stabilen Multifunktionsgerät aus verzinktem Stahl mit einer Rutsche aus Kunststoff (siehe Foto oben). Dazu gesellt sich eine “Slackline”, eine Sitzgelegenheit und ein Papierkorb. Die gesamte Anlage wird gärtnerisch eingefriedet. Die Ausgaben belaufen sich auf rund 10.000 Euro ohne Kosten des eigenen Bauhofs.
Weiterlesen

Ein bisschen Coburg in Heinersreuth

Blick auf das Schloss in Altenplos

Blick auf das Schloss in Altenplos

Ein Dorfwirtshaus als Pfand

Wenn ein großer Autozulieferer in Coburg etwas erreichen will, ist er bei der Auswahl der Mittel nicht zimperlich. Ob es um die Verbreiterung der Bundesstraße B4, den Ausbau des Flughafens in Coburg oder die Namensgebung für eine Straße geht, stets wird die Stadt damit erpresst, dass die Firma gegebenenfalls Kapazitäten abzieht. Neben dem Verlust von Arbeitsplätzen sind dann für Coburg auch Ausfälle bei der Gewerbesteuer zu erwarten. Es ist verständlich, dass der Stadtrat ständig im Zwiespalt steht, ob man nachgeben soll oder nicht.
Ein paar Nummern kleiner, aber nicht ganz unverwandt, stellt sich in der Gemeinde Heinersreuth die Forderung eines Brauereibesitzers dar. Diesem gehören im Randbereich von Altenplos Grundstücke, die er gerne aufwerten möchte. Sein Pfand ist der Gasthof Moreth. Das Wirtshaus ist wichtig für das Dorfleben. Es ist aber in die Jahre gekommen und müsste dringend renoviert werden. Der “Deal” besteht darin, dass Geld für die Renovierung nur fließt, wenn ein geplantes Baugebiet zur Ausführung kommt. Weiterlesen

Ärztehaus in Heinersreuth als Mogelpackung

Ärztehaus Heinersreuth

Blick auf den Rohbau von der Kulmbacher Straße aus gesehen

Der neue Bebauungsplan soll Pflege und Wohnen zulassen

Die Firma Richtberg aus Bayreuth legte dem Bau- und Umweltausschuss Mitte Oktober einen Änderungsantrag für den bestehenden Bebauungsplan am Fehringer Platz vor. Mit dem neuen Nutzungskonzept verabschiedet sich der Bauträger wohl endgültig von einem Ärzte- oder Praxishaus. Denn die beiden größten Flächen des Gebäudes sind gemäß Antragstellung für Pflegemaßnahmen vorgesehen. Auf Ebene 2 soll nach dem Wunsch des Bauträgers eine Tagespflege einziehen. Auf Ebene 3 steht man in Verhandlungen mit einer Firma aus Stuttgart, die eine Intensivpflege unter anderem mit Beatmungsgeräten anbietet. In der letzten Etage soll Wohnen möglich sein. Nur im Untergeschoss wäre noch Platz für Praxisräume oder eine Apotheke.
Weiterlesen

Viele Experten für ein Problem

Heinersreuth - Starkregenanalyse Professor Heiko Sieker

Professor Heiko Sieker stellt die Ergebnisse der Starkregenanalyse vor

Vorstellung der Starkregenanalyse in der Gemeinde Heinersreuth

Bei der Starkregenanalyse in den Kommunen müssen viele Fachleute zusammenarbeiten. Dieses Fazit ergab sich aus dem Informationsabend der Gemeinde Heinersreuth am 29.7.2020 in der Mehrzweckhalle Altenplos. Bürgermeisterin Simone Kirschner hatte Professor Heiko Sieker aus Potsdam und Thomas Müller aus Bamberg eingeladen. Der Fachmann zum Schutz der heimischen Böden kam als Vertreter des Amts für Ländliche Entwicklung (ALE) nach Heinersreuth. Ein Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamts war angekündigt, konnte aber an dem Abend nicht teilnehmen. Mit Diplomingenieur Manfred Gebhardt aus Unterkonnersreuth saß ein Vertreter der Fachplaner im Publikum. Auch die Feuerwehrkommandanten und die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte hatte die Bürgermeisterin eingeladen.
Weiterlesen

Heinersreuth bewegt sich in kleinen Schritten vorwärts

Gewerbeansiedlung in Altenplos

Auf diesem Gelände in Altenplos will sich die Firma Sonnenbatterie ansiedeln


Wer mit offenen Augen durch die Gemeinde läuft oder mit dem Rad unterwegs ist, erkennt immer wieder kleine Veränderungen im Ort. Es lohnt sich auch, die öffentliche Sitzung des Gemeinderats zu besuchen, um durch Bekanntmachungen interessante Entwicklungen zu erfahren. So wurde zum Beispiel der Eingangsbereich des Rathauses behindertengerecht umgebaut und ein Fahrradstellplatz angebracht. Der Spielplatz am Hopfenberg erhielt ein neues Spielgerät und in Altenplos entstehen neue Wohnbauten und ein Gewerbebetrieb.
Weiterlesen

Problemmüll im Rathaus Heinersreuth abgeben

Mülltrennung

Toner und Farbpatronen in der roten Tonne


Seit Dezember 2019 steht im Untergeschoss des Rathauses eine rote Tonne bereit. Gedacht ist sie für die Entsorgung von Problemmüll aus dem Bürobetrieb: Tonerkartuschen und Tintenpatronen sowie CD’s und DVD’s. Eine gute Idee des Rathauses. Denn bei den meisten Menschen verursacht die Entsorgung dieser Stoffe ein ungutes Gefühl in der Magengegend.
Weiterlesen

Regenerative Energien für zu Hause

Vortrag zu erneuerbare Energien in Heinersreuth

Berndt Meyer (links) vom Ortsverband der Grünen in Heinersreuth bedankt sich bei Energieberater Jürgen Ramming für den lebhaften Vortrag am 28.11.19 im SVH-Sportheim

Energieberater Jürgen Ramming hielt Vortrag in Heinersreuth

Nachrichten aus dem Bereich Solarenergie stoßen gegenwärtig auf großes Interesse. So verwunderte es nicht, dass etwa vierzig Zuhörer in das Sportheim des SV Heinersreuth gekommen waren, um aktuelle Entwicklungen zu regenerativen Energien aus erster Hand zu erfahren. Jürgen Ramming arbeitet seit zehn Jahren bei der Energieagentur Oberfranken mit Sitz in Kulmbach.
Sein eigenes Haus betrachtet Ramming praktisch als Forschungszentrum. Er installierte Photovoltaik auf dem Dach und nutzt seit zwei Jahren einen Batteriespeicher für das Mehrfamilienhaus. Daraus speist er seine Wärmepumpe während der Nacht oder in Zeiten, wenn die Sonneneinstrahlung zu gering ist. Zur Verteilung der Wärme kommt eine Fußbodenheizung zum Einsatz. Überschüssigen Solarstrom im Sommer speist er in die “Cloud” ein. Dafür erhält er Gutschriften beim Strompreis. Nach Sanierung des Hauses auf den KfW-Standard 55 reduzierte sich der jährliche Stromverbrauch von 15.000 Kilowattstunden (kWh) auf 8.000 kWh. Davon erzeugt der Hausbesitzer 4.000 kWh selbst, den Rest bezieht er vom Energieversorger. Auch ein Elektroauto wird mit dem Solarstrom aufgeladen.
Weiterlesen

Mit dem Anruflinien-Taxi Geld sparen

 Anruflinien-Taxi nach Heinersreuth

Das Anruflinien-Taxi steht am Bahnhof bereit

Der Busersatz fährt auch zwischen Bayreuth und Altenplos

An Werktagen von früh um sechs bis abends 20 Uhr lässt sich über den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nicht klagen. In den Stoßzeiten fährt der Bus sogar im Rhythmus von einer halben Stunde. An Sonn- und Feiertagen und in den Abendstunden kommen die Bürger aber nicht mehr mit dem Bus in die Stadt oder zurück. Dafür hält der Landkreis Bayreuth seit einigen Jahren einen interessanten Service bereit. Mit dem Anruflinien-Taxi (ALT) gelangen die Bürger auch außerhalb der Busfahrzeiten kostengünstig ans Ziel.
Weiterlesen