Schlagwort-Archive: Haushaltsdebatte Heinersreuth

Die Turnhalle muss noch warten

Schulturnhalle Heinersreuth

Blick auf die sanierungsbedürftige Schulturnhalle in Heinersreuth

Dennoch muss die Gemeinde Heinersreuth auch 2019 viel Geld ausgeben

In der Gemeinderatssitzung vom 26.2.2019 stand die Verabschiedung des Haushalts auf der Tagesordnung. Zwei vorbeibereitende Sitzungen im Finanzausschuss bahnten den Weg für eine schnelle Einigung. Noch letztes Jahr war die Gehaltseinstufung des Kämmerers für SPD und Freie Wähler der Anlass, den Haushalt abzulehnen. In ihren Haushaltsreden kritisierten beide Fraktionen dennoch einige Punkte im Zahlenwerk. Von den erwarteten Einnahmen in Höhe von 6,8 Millionen Euro bleiben rund 200.000 Euro für die Schuldentilgung übrig. 2,1 Millionen Euro verschlingen die Baumaßnahmen im Jahr 2019.
Weiterlesen

Erst abgelehnt und dann doch genehmigt

Haushaltsplan2018 für Heinersreuth

Der Haushaltsplan 2018 für Heinersreuth stand am 20. März zur Diskussion

Die Verabschiedung des Haushalts als theaterreife Vorstellung

Seit letztes Jahr hat die Verabschiedung des Haushalts der Gemeinde Heinersreuth eine gewisse Dramatik: Im Jahr 2017 lehnten die SPD-Fraktion und Christian Bock (Freie Wähler=FW) den Haushalt aufgrund des Stellenplans ab. Die CSU war damals nicht vollständig anwesend und so ging die Diskussion in die Verlängerung. Auch heuer passte der SPD der Stellenplan der Bürgermeisterin nicht. Streitpunkt war und ist die Einstufung des Kämmerers. Die Bürgermeisterin will die Position in der Gruppe A12 wissen. SPD und FW sind dagegen. Diesmal stimmte auch Ewald Berneth (FW) gegen den Stellenplan und so nützte es der CSU-Fraktion nichts, dass sie dieses Mal vollzählig erschienen war. Fazit: der Haushalt war abgelehnt und damit konnten keine Ausgaben genehmigt werden. Aber dann kam eine überraschende Wendung: keine dreißig Sekunden nach Ende der Diskussion trat Werner Kauper (CSU) auf den Plan und stellte einen Antrag gemäß Paragraph 23 der Gemeindeordnung. Er bat darum, den Stellenplan zu ändern und die besagte Position in die Tarifgruppe A11 einzustufen. Damit konnten jetzt alle Fraktionen leben und stimmten dem Antrag von Kauper zu. Somit hat jetzt Heinersreuth einen genehmigten Haushalt für 2018. [Anmerkung: Alles einstudiert? Ist anzunehmen, da Kauper auf die Situation gut vorbereitet war.]
Weiterlesen

Nackte Zahlen und ein bisschen Zickenkrieg

GR-Sitzung am 23.2.16

GR-Sitzung am 23.2.16

Nackte Zahlen, Gedächtnislücken bei den Teilnehmern der Finanzausschusssitzung, Prügel für den Nordbayerischen Kurier und ein bisschen Zickenkrieg würzten die Gemeinderatssitzung im Februar, in der es im wesentlichen um die Verabschiedung des Haushalts ging.

Haushalt in Rekordzeit verabschiedet

In rekordverdächtigem Tempo legte Bürgermeisterin Simone Kirschner den Haushalt für 2016 vor. Während manche Gemeinden im Landkreis noch im Mai oder Juni über den Zahlen grübeln, hat Heinersreuth den Haushalt flott auf den Weg gebracht. “Wir wollen Sicherheit bei den Finanzen haben, um Investitionsentscheidungen nicht ins blaue hinein treffen zu müssen”, gegründete Kirschner ihre Eile. Die Fraktionen folgten ihr. Nach vorbereitenden Sitzungen in den Ausschüssen wurde der Haushalt zügig genehmigt. Der Kämmerer Roland Dörfler verwaltet für die Gemeinde ein Volumen von 8,4 Millionen Euro. Große Überraschungen entlockten die Daten den Anwesenden nicht mehr. Die großen Posten sind bekannt: Schule, Kindergärten, Baumaßnahmen verschlingen am meisten Geld. Erfreulicherweise konnten die Personalkosten gesenkt werden. Für die einzige Überraschung sorgte die Bürgermeisterin in ihrer Haushaltsrede. Die Sanierung der Schulturnhalle sei nicht die einzige Option. Sie denke auch über einen Neubau nach. In ihrer Haushaltsrede versprach die Bürgermeisterin auch Transparenz: “Jeder Bürger kann sich die Haushaltszahlen im Rathaus ansehen”.
Weiterlesen