Schlagwort-Archiv: Cottenbach

Plötzlich brennt der Wald bei Theta

Waldbrand bei Theta

Die verkohlte Erde bezeugt den Brand am 9. Juli im Forst zwischen Cottenbach und Theta

Kurz vor 21 Uhr zeigen sich erste Rauchschwaden am Horizont

Manuel P. fährt gerade mit dem Rad von Altenplos aus den Unterwaizer Berg hinauf. Auf der Kuppe bleibt er stehen und sieht am Horizont in Richtung Theta eine hellgraue Wolke am Waldgipfel. Abendnebel? Nein, weit gefehlt. Als Manuel auf seiner Radtour in Unterkonnersreuth eintrifft, heulen schon die Sirenen. Mittlerweile hat sich die helle Wolke verdunkelt und verbreitert. Die Konnersreuther Feuerwehr rast los. Aber allein ist da nichts zu machen. Schnell zeigen sich rote Feuerstellen im Wald. Aus dem ganzen Landkreis eilen die Wehren herbei. Der Kurier spricht am nächsten Tag von 300 Einsatzkräften.
Weiterlesen

Pro Tag eine Busfahrt nach Bayreuth und zurück

Kleine Ortsteile kämpfen um Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr

Neue Bushaltestelle in Cottenbach

Neue Bushaltestelle in Cottenbach in Richtung Heinersreuth

Die kleinen Ortsteile im Gemeindegebiet von Heinersreuth sind bisher vom öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) weitgehend abgehängt. Einen ersten Lichtblick gab es im September 2017, als die Buslinie von Heinersreuth über Cottenbach nach Bayreuth eröffnet wurde. Der Linienbus fährt seit dem um 7:08 Uhr von Cottenbach aus die Haltestellen am Festspielhaus, Bahnhof und ZOH an. Nun folgt ab Dezember 2018 eine weitere Verbesserung.
Weiterlesen

Cottenbacher sind stolz auf Kinderspielplatz

Spielplatzeinweihung

Eindrücke von der offiziellen Spielplatzeinweihung in Cottenbach

Kinderspielplatz am 27. September offiziell eröffnet

Der Spielplatz in Cottenbach ist von Bürgermeisterin Simone Kirschner im Beisein zahlreicher Gemeinderäte und Cottenbacher Bürger offiziell eröffnet worden. Viele Familien in Cottenbach hatten sich mit persönlichem Engagement für den Neubau eingesetzt. Zu Beginn waren einige Hürden zu überwinden. Nach mehreren Planungsrunden und Budgetbesprechungen konnte die Arbeit beginnen. “Die 30.000 EUR sind gut angelegt, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen”, betonte Simone Kirschner in ihrer Ansprache. Nur einen Teil davon musste die Gemeinde für Fremdfirmen ausgeben. Einige Leistungen wurden vom Bauhof erbracht oder von den Bürgern selbst. Weiterhin kamen stolze 7.000 EUR an Spendengeldern zusammen. Weiterlesen