Projekt Streuobstwiesen der Gartenbauvereine

Apfelbaum auf der Streuobstwiese in Cottenbach im Jahresverlauf

Apfelbaum auf der Streuobstwiese in Cottenbach im Jahresverlauf

Kinder- und Jugendwettbewerb “Streuobst-Vielfalt – Beiß rein!” in Bayern

Streuobstwiesen sind wertvolle Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten, prägende Landschaftselemente und gleichzeitig von vielfältiger gesundheitlicher Bedeutung. Der bayerische Landesverband für Gartenbauvereine möchte Kindern und Jugendlichen den Wert der Streuobstwiesen begreifbar machen und junge Menschen für altes Wissen begeistern. Dabei sollen erfahrene Vereinsmitglieder ihre Kenntnisse im Obstbau, Handwerk und Brauchtum generationenübergreifend an die Jungen weitergeben. Gemeinsamen Aktionen wie Baumschnitt, Ernten und Verwerten sollen die soziale Komponente betonen und die Biodiversität hervorheben.

Die Heinersreuther Hobbygärtner sind im Landkreiswettbewerb dabei

Eine sportliche Herausforderung für die Vereinsführung sieht Vorsitzender Jürgen Weigel in der Teilnahme am Wettbewerb des bayerischen Landesverbandes. “Wir sind einer von vier Vereinen im Landkreis Bayreuth”, sagte Weigel bei der Mitgliederversammlung am 16. Februar. Bei allen Aktionen rund um die Streuobstwiesen am Bleyer in Heinersreuth und in Cottenbach sollen die Kinder von Schule und Kindergarten einbezogen werden. Die Dokumentation in Bild und Schrift wird von der Landkreis-Jury zum Jahresende 2018 bewertet. Bürgermeisterin Simone Kirschner zeigte sich von dem Vorhaben sehr angetan. „Ich will gerne meine Ideen mit einbringen und euch bei dem Projekt unterstützen“, war ihre spontane Reaktion. Kreisvorsitzender Günter Dörfler ist bestens über den Wettbewerb informiert. “Dem Sieger auf Landkreisebene winkt eine Fahrt zur Abschlusskundgebung des Landesverbandes nach Wassertrüdingen”, berichtete Dörfler den Hobbygärtnern.

Erste Aktion mit Schulkindern am Bleyer

Fleißige Helfer am Bleyer

Fleißige Helfer am Bleyer

Zur ersten Aktion kamen die Schulklasse 1 und die Kombiklasse 1/2 mit ihren Lehrerinnen Tanja Angerer und Andrea Hofner am 6. März zur Streuobstwiese am Bleyer. Die Kinder erfuhren, dass die Obstbäume einen Rückschnitt benötigen, damit die Äpfel, Birnen und Zwetschgen im Sommer schön wachsen können. Gärtnermeister Hermann Vogel erklärte den Kindern einige Grundlagen des Winterschnitts. Richtig anpacken konnten die Schüler dann eine Woche später. Sie durften alle mithelfen, um die Äste und Zweige einzusammeln, die beim Schnittkurs für Erwachsene am Samstag, 10. März angefallen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.